Sie sind Gast.     Benutzer     Benutzerkonto     Mein Dateibereich     Mein Journal     Private Mails     Login
Übersicht

Startseite
Aktuell
Projekt
Produkt
Coaching
Service
Links
Impressum


zum Instrument

 
 

Aktuell > Presse > Kann Computerprogramm schier endlose Diskussionen abkürzen?
Quelle: Pfaffenhofener Kurier
AutorIn : Tina Bendisch (PK) / Datum : 19.01.2004 08:16
Kommentare ansehen : (1)
 
Quelle: Pfaffenhofener Kurier http://www.donaukurier.de/579002

Tina Bendisch

Pfaffenhofen (bti) Diskussion per Computer: Mit "easy mind" stellte der Bürgernetzverein Pfaffenhofen unlängst ein neues Instrument zur Entscheidungshilfe vor. Auf Vorschlag von Stadtrat Johann Buska machten sich die Teilnehmer eines Kurses, darunter auch Bürgermeister Hans Prechter und Mitglieder aus den Agenda 21-Arbeitskreisen, mit dem "Analytic Hierarchy Process" (AHP) vertraut und als aktuelles Schulungsbeispiel diente die Frage, "wie der Hauptplatz verkehrstechnisch auf Rathausseite angebunden werden sol"l.

Am Schulungsabend, der von Jörg Bucher geleitet wurde, standen zwei Lösungsvorschläge zur Diskussion: eine Durchfahrt für den Gesamtverkehr entlang dem Hotel Müllerbräu bis zum Rentamt oder eine echte Fußgängerzone ohne Kfz-Durchfahrt mit Ausnahme des Bus- und Lieferverkehrs. Im Gespräch wurden zunächst die wichtigsten Kriterien wie die Lebens- und Aufenthaltsqualität, die Akzeptanz durch die Bevölkerung etc. festgelegt; anschließend stellte man alle Argumente paarweise am Computer gegenüber.

 

Per Schieberegler wurde die Bewertung für die Kursteilnehmer deutlich vereinfacht und dokumentiert. Dabei stellte sich heraus, dass jeder Teilnehmer des "virtuellen Mini-Stadtrates" letztlich Abstriche in seinen zuvor festgelegten Standpunkten machte · halt wie im "richtigen Leben".

Das Verfahren soll auch den persönlichen Meinungsaustausch nicht ersetzen, sondern in erster Linie bei der Entscheidung helfen und endlose Diskussionen "im Kreis herum" abkürzen. Und natürlich war das Ergebnis des Schulungsabends · die echte Fußgängerzone hatte schließlich die Nase vorn · nicht repräsentativ. Die hohe Akzeptanz durch die Bevölkerung nahm übrigens in der Bewertung den höchsten Stellenwert ein.

Wer es selbst ausprobieren möchte: Über das Bürgernetz Pfaffenhofen ist die Methode (www.easy-mind.de) jedem Interessenten zugänglich. Auch endlose Diskussionen im Familienrat · Welches Urlaubziel ist das bessere? Für welches Auto sollen wir uns entscheiden? · lassen sich damit deutlich verkürzen

 


 

Powered by LDU 603
Seiten-Aufbau in 0.043 Sekunden
Top