Sie sind Gast.     Benutzer     Benutzerkonto     Mein Dateibereich     Mein Journal     Private Mails     Login
Übersicht

Startseite
Aktuell
Projekt
Produkt
Coaching
Service
Links
Impressum


zum Instrument

 
 

Projekt > Konzepte > mehr Qualität in Diskussion und Moderation bei Polit-Talk-Runden
dazu Entwurf zur Optimierung von TV-Formaten
AutorIn : Bucher / Dr. Kraus-Rauch / Datum : 29.01.2005 13:19
Kommentare ansehen : (0)
 

Inhaltsübersicht

 


Welche Themen-Beispiele mit easy-mind

Siehe dazu Beispiele im Themen-Katalog der Rubrik Favoriten in  Voll-Version

oder zum selbst Testen in Demo-Version

 


warum gemeinsame Kooperationen / Synergien

Wir haben ein Konzept bzw. Idee entwickelt, daß sich für Produktionen von Polit-Talk-Runden anpassen läßt wie z.b. Formate

 

Diese Formate haben "dank" der rhetorischen Talente unserer Politiker bei den Zuschauern zwar mittlerweile einen hohen Stellenwert in Sachen "Entertainment", sind aber in der zielführenden, sachlichen Diskussion für den Zuschauer oft nicht mehr verständlich und nachvollziehbar, weil

  • keine strukturierte Moderation
  • Themen zu komplex
  • Teilnehmer durch reine Rhetorik lediglich punkten wollen

 

Genau in diesem "Dilemma" sehen wir nun mit Hilfe von easy-mind den interaktiven Einstieg - ähnlich den schon bekannten und begleitenden Chat- und TED-Systemen - in erster Linie

  • zum Nutzen für den Zuschauer
  • aber auch für die Redaktion bzw.
  • Moderator/in zur Vorbereitung einer Sendung.

 


Was ist easy-mind und der AHP

 

easy-mind ist ein modernes Web-Instrument zur Entscheidungshilfe. Mit einer einfachen Methode bewerten Sie per Schieberegler alle Ihre kontrovers diskutierten Argumente und Lösungsvorschläge. Daraus kombiniert und dokumentiert easy-mind Ihren optimalen Lösungsvorschlag auf Basis des "Analytic Hierarchy Process" (AHP), einer Methode der modernen Entscheidungstheorie. Damit verbessert sich die Qualität und Akzeptanz der getroffenen Entscheidung innerhalb Ihres Teams bzw. in Ihrer Diskussionsrunde.

 

Bewertung per Schieberegler

 

Voll-Version Instrument easy-mind

 

Zur Methode finden Sie die bisher wohl einzige deutschsprachige und sehr verständliche Veröffentlichung zum AHP von Dr. Oliver Meixner und Rainer Haas am Institut für Agrarökonomik in Wien

 

Mehr zum Instrument easy-mind siehe auch Rubrik Hilfe

 


Konzept und Nutzen im Detail

Mit Hilfe der Methode des AHP bzw. dem Einsatz des Instrument easy-mind läßt sich folgendes Konzept realisieren

1.
die Redaktion erhält einen klar strukturierten, tabellarischen Überblick über die Schwerpunkte der Argumente bzw. deren Zusammenhänge und Bewertungen, die in der Live-Diskussion von Seiten der Politiker zu erwarten sind. Zusätzlich hilft der easy-mind redaktionsintern bei der Auswahl und Abwägung des aktuellen Sende-Themas

2.
die Moderatorin kann in ihre Sendung mit wesentlich mehr Gelassenheit und Sicherheit gehen, weil sie die Zusammenhänge und Prioritäten und deren widersprüchlichen Logik per Tabelle "im Blick" und ihre Gäste damit besser im "Griff" hat.

3.
könnte man die Info-Qualität einer Sendung für den Zuschauer erheblich steigern, wenn auch die einzuladenen Politiker sich auf die Sendung genauso vorbereiten dürften. Dazu würde die Redaktion den in Frage kommenden Politikern / Gästen das mit Hilfe von easy-mind vormodellierte Diskussions-Thema zukommen lassen. Es würden dann nur die Politiker eingeladen, die dem neuen Qualitätsanspruch gerecht werden.:

  • rechtzeitig vor der Sendung übergibt die Redaktion das vormodellierte Diskussions-Thema dem Gast per Internet (Schritt 1-4)
  • der Gast präpariert sich auf die Sendung und bewertet alle Kriterien und Alternativen vorab durch (Schritt 5-6)
  • und übermittelt sein fertig bewertetes Modell und Ergebnis wieder an die Redaktion zurück (Schritt 7)

Ein bedeutender Nebeneffekt dieser "Hausaufgaben" für den Zuschauer wäre der Konsens über die Formulierungen und Begriffe, welche Gäste und Moderator innerhalb der Sendung verwenden

Die Gewichte und das Ranking aller Kriterien

4.
Während der Sendung fragt der Moderator Schritt für Schritt alle Bewertungen und Kommentare seiner Gäste dazu ab für alle gut sichtbar, damit der Zuschauer sie ebenfalls im eigenen Internet-Modell mit seiner persönlichen Sichtweise nachbewerten und vergleichen kann. Der Zuschauer erhält also weit mehr Info-Qualität über das hinaus, was der Gast gerade in seiner emotionalen "Erregung zum Besten" gibt,

Parallel dazu kann ein begrenzter und ausgewogener Zuschauerkreis, welchen die Redaktion von der Sendung über ein Qualifikationsverfahren ausgewählt hat, seine persönlichen Bewertungen in die Sendung zu einer Zuschauerteam-Entscheidung mit den Bewertungen der Gäste zusammenführen.

Wer im ersten Anlauf die beste logische Qualität seiner Argumentation (minimaler Inkonsistenzfaktor) abliefert, erhält einen Preis.

 

Bewertungen und Gewichte der 3 Lösungsvorschläge / Alternativen

5.
Im Internet-Archiv aller bisher ausgestrahlten Sendungen könnte die Redaktion die Diskussions-Modelle auch der Gäste veröffentlichen. Auf das Modell-Archiv hätten dann neben der Redaktion, andere Medien, neue Gäste der Sendung, Zuschauer jederzeit Zugriff und könnten, die Argumente und Lösungsvorschläge der Diskussion auch zu einem späteren Zeitpunkt nachvollziehen, sie selbst modifiziert aufbereiten oder sich für eine Sendung mit ähnlichem Thema erneut vorbereiten.

 

 

 


 

Powered by LDU 603
Seiten-Aufbau in 0.021 Sekunden
Top